Deutsch

5 Schlüssel zum Abnehmen ohne Jojo-Effekt

Abnehmen ist nicht nur Schönheitssache. Durch Übergewicht entstehen oft verschiedenste Beschwerden, die sich negativ auf das allgemeine Wohlbefinden auswirken.

Schlechte Ernährung und Bewegungsmangel führen dazu, dass sehr viele täglich gegen Übergewicht oder Fettleibigkeit zu kämpfen haben. Diese werden als Krankheiten betrachtet, da sie verschiedenste Risiken mit sich bringen.

Fett abbauen und abnehmen ist kein kurzfristiges Unternehmen, das man ohne Anstrengung erreichen kann.

Man muss nicht nur auf jene Nahrungsmittel verzichten, die zu einer Gewichtszunahme führen, sondern auch regelmäßig Sport treiben und gesunde Gewohnheiten annehmen – dies ist für das Erreichen des gewünschten Ziels ausschlaggebend. Es geht ja schließlich darum, langfristig abzunehmen und nicht gleich danach wieder zuzunehmen.

Nur mit Durchhaltevermögen und Disziplin kann dieses Ziel erreicht werden. In unserem heutigen Beitrag findest du 5 Schlüssel zum Abnehmen ohne Jojo-Effekt.

1. Weniger Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind fast überall enthalten – wer abnehmen möchte, sollte den Konsum jedoch einschränken.

Du kannst dich an die internationale Tabelle des glykämischen Indexes halten, um den Konsum von Kohlenhydraten zu reduzieren. Diese Tabelle erleichtert die Wahl der entsprechenden Nahrungsmittel, was wiederum den Abbau von Fettgewebe fördert.

Gleichzeitig kannst du viele verschiedene Nahrungsmittel kombinieren, damit es dir nicht langweilig wird.

Lesetipp: 6 häufige Fehler beim Abnehmen

2. Es gibt keine „Wunderdiäten“!

In nur wenigen Tagen mehrere Kilo abnehmen? Das ist zwar sicher möglich, doch nur mit viel Anstrengung und Leiden. Doch Wunderdiäten sind riskant und führen in den meisten Fällen nur zu kurzfristigen Resultaten.

Meist kommt es danach zum gefürchteten Jojo-Effekt, da bei diesen Diäten die Bedürfnisse des Organismus nicht berücksichtigt werden. Danach ist die Esslust meist noch größer und der Körper verlangt nach mehr Kalorien.

Deshalb ist es besser, Geduld zu haben und auf eine gesunde, ausgeglichene Ernährung zu achten. Empfehlenswert ist beispielsweise die Mittelmeerdiät.

3. Mehr gesunde Fette

Es liegt nahe, auf Fett zu verzichten, wenn man abnehmen möchte, da dieses kalorienreich ist.

Dabei muss jedoch zwischen gesunden und ungesunden Fetten unterschieden werden: Es gibt essentielle Fette, die der Organismus in einem bestimmten Maße benötigt, um gesund zu bleiben.

Deshalb solltest du auf schlechte, gesättigte Fettsäuren in rotem Fleisch, Wurstwaren und industriell gefertigten Backwaren, die den Organismus „vergiften“, verzichten.

Stattdessen empfiehlt es sich, Omega-3-haltige Fette zu konsumieren. Dazu gehören beispielsweise Olivenöl, blauer Fisch und Samen.

4. Tägliche Bewegung

Du hast keine Zeit für´s Fitnesscenter? Das ist noch lange keine Ausrede. 30 Minuten täglich reichen: Du kannst spazieren gehen oder andere sportliche Aktivitäten in dieser Zeit durchführen, um davon zu profitieren. Auch zu Hause kannst du täglich trainieren, um dich fit zu halten!

Bewegung beschleunigt den Herzrhythmus, verbessert den Stoffwechsel und hilft ausgezeichnet bei der Verbrennung von Körperfett sowie zum Aufbau von Muskelmasse.

Lesetipp: 14 Tipps für einen besseren Schlaf

5. Ein gutes Frühstück!

Hektik am Morgen, keine Lust, so früh schon in der Küche zu stehen oder andere Ausreden sind oft dafür verantwortlich, dass es nur ein hastiges oder gar kein Frühstück gibt.

Wenn du abnehmen möchtest, ist das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages. Du kannst damit auch deine Leistungsfähigkeit verbessern.

Deshalb solltest du nicht nur kurz einen Kaffee oder einen Tee trinken, sondern ein komplettes, gesundes Frühstück zubereiten.

Ein gesundes Frühstück schaut wie folgt aus:

Kalorien: 20 – 25% der täglichen Kalorieneinnahme.
Kohlenhydrate: 50 – 60% der Kalorien des gesamten Frühstücks.
Eiweiße: Hier ist es wichtig, auf die Qualität zu achten. Milchprodukte, Eier oder Fleisch enthalten wichtige Proteine.
Fette: Diese sollten 25% der Gesamtanzahl an Kalorien des Frühstücks enthalten. Sie können aus Zerealien, Milchprodukten oder Eiern stammen.
Vitamine und Mineralstoffe: Diese sind insbesondere in Obst und Gemüse zu finden. Es empfiehlt sich beispielsweise ein frischer Gemüse- oder Obstsaft oder rohes Obst oder Gemüse.

Folge uns:

Related Articles

Close